Was ist Feng Shui

Über Feng Shui sind schon zahlreiche umfangreiche Bücher geschrieben worden. Dieser Artikel kann deshalb nur einen kleinen Einblick in eine sehr umfangreiche Materie geben. Das für meine Begriffe beste Buch für Einsteiger zu diesem Thema stammt von Thomas Fröhling und heißt "Feng Shui heute".

Feng Shui stammt aus dem Chinesischen und bedeutet wörtlich übersetzt "Wind und Wasser". Dabei geht es im weitesten Sinne um eine der ältesten Wissenschaften der Welt. Feng Shui ist über 4.000 Jahre alt und in Asien als Beobachtungswissenschaft sehr populär. Kein Gebäude, welches nicht nach den Regeln des Feng Shui erstellt wird.

Das Wissen, welches hier gehütet und angewendet wird, wurde über die letzten Jahrtausende sorgfältig gesammelt, niedergeschrieben und weitergegeben. Einiges davon ist uns intuitiv klar. Deshalb füllen wir Zimmerecken mit Lampen oder Pflanzen. Anderes wird uns in unserem Kulturkreis immer unverständlich bleiben.

Mit den Methoden des Feng Shui lassen sich Grundrisse auf ganz andere Art anschauen.

Die Schulen des Feng Shui

Feng Shui ist nicht, wie allgemein gedacht, eine einzige Lehre. Feng Shui hat viele unterschiedliche Ansätze die alle eines zum Ziel haben: Das Chi, die Lebensenergie, zu lenken und zu leiten. China ist ein sehr großes Land, sodass sich Feng Shui in den einzelnen Regionen unterschiedlich entwickelt hat.

Im Norden des Landes gibt es die Kompass-Schule. Sie orientiert sich in ihren Regeln stark an den Himmelsrichtungen. Im lieblicheren Süden hat sich die Formenschule durchgesetzt. Sie bildet mit der Beobachtung von Formen ihre Regeln. Die Elementeschule hat die 5 Elemente Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metall und ihre Ausprägungen als Grundlage.

Die Fliegenden Sterne sind eine weitere Anwendung des Feng Shui. Sie können zusätzlich zum Basis Feng shui angewendet werden. Die Flying Stars sollten aber niemals als alleinige Analysemethode verwendet werden.

Das Bagua

Nach den Vorstellungen der Chinesen spiegelt sich unser Leben auf jeder Ebene wider. Konkret bedeutet das, dass unsere Räume wie ein Mikrokosmos sind. Bei der Analyse des Grundrisses wird deshalb das Bagua aufgelegt nach den 8 Lebensbereichen geschaut. Wie sind diese auf der räumlichen Ebene? Gibt es den Lebensbereich überhaupt? Wie ist der Lebensbereich gestaltet? Sowohl farblich als auch einrichtungstechnisch. Und dann gibt es noch die Frage, wie der Bereich genutzt wird.

Das Bagua ist wie eine Art Schablone, die auf den Grundriss aufgelegt wird. Dabei spielen die Himmelsrichtungen eine wichtige Rolle. Das Auflegen des Baguas ist allein schon eine Wissenschaft für sich. Ba Gua bedeutet 8 Lebenswünsche. Da wundert es nicht, dass das Bagua in 8 Felder unterteilt ist. Diesen Feldern werden Themen wie Gesundheit, Reichtum oder Beziehung und Partnerschaft zugeordnet. Auf den Business-Bereich übertragen heißen sie dann Start/Marktauftritt, Erfolg oder Beziehungen und Partnerschaften.

Die Bestandsaufnahme

Die ausführliche Analyse beginnt mit einem Erstgespräch bei Ihnen in Ihren Räumen. Dort wird in einem intensiven Gespräch Ihr Problem analysiert und Ihr Wunsch ermittelt. Gemeinsam mit Ihnen wird dann das Ziel der Beratung definiert.

Bei diesem Erstgespräch erhalte ich von Ihnen Unterlagen zu den Räumen wie zum Beispiel die Grundriss in A4, genordet. Desweiteren mache ich Fotos von Ihren Räumen und nehme den Ist-Zustand auf. Handelt es sich um einen Neubau oder Umzug nehme ich den Ist-Zustand der vorhandenen sowie der neuen Räume auf.

Wichtige Information ist die Ermittlung der HImmelsrichtung, also der Ausrichtung des Gebäudes. Diesen kann man heutzutage auch über Google Earth ermitteln. Ich persönlich messe vor Ort mit dem Kompass.

Dann geht es um die Personen, die von der Analyse betroffen sind, In privaten Räumen sind dies alle Bewohner. Ich brauche Namen und Geburtsdaten aller Personen. Bei Geschäftsräumen sind dies die Daten des oder der Geschäftsführer.

Die Analyse

In der ausführlichen Analyse gehe ich immer in vier Arbeitsschritten vor. Diese bringe ich auch durch die Gestaltung meines Logos mit den 4 Quadraten zum Ausdruck.

  1. Der erste Schritt: Analyse des Energiefluss, Erstellung des Energiefluss-Diagramms.
  2. Der zweite Schritt: Yin-Yang. Beobachtungen darüber, ob die Räume ausgewogen sind und wo Gleichgewicht hergestellt werden muss.
  3. Der dritte Schritt: die  5 Elemente. Sind alle Elemente vorhanden und sind sie im ausgewogenen Verhältnis oder ist evtl. ein Element vorherrschend.
  4. Der 4. Schritt: die 8 Trigramme, d.h. die Analyse der 8 Lebensbereiche. Wie groß sind sie, wie ist das Verhältnis der einzelnen Bereiche zueinander, wie ist die Außenanbindung welche Nutzung gibt es.

Die Ausarbeitung

Alle Analysen werden in einem ausführlichen Bericht ausgearbeitet. Der Bericht enthält zunächst Erklärungen zum Feng Shui, den einzelnen Bagua-Bereichen, dann das Energiefluss-Diagramm sowie das Bagua des Grundrisses. Dann folgen die Tabellen mit den Analysen des Ist- bzw. Soll-Zustandes und den konkreten Empfehlungen.

Anschließend gibt es eine Prioritätenliste für die Abarbeitung der Empfehlungen sowie ergänzende Tabellen für den Einsatz der 5 Elemente. Sie sind in der Gestaltung wichtig und geben Anhaltspunkte zu bevorzugten Formen und Farben in den einzelnen Bereichen.

SmallBiz | San Francisco | +01 123 444 666 |
© All Rights Reserved Terms of Use and Imprint